Patienten-Hinweise für alle operativen Eingriffe unserer kosmetischen Chirurgie

Die Hinweise auf unserer Homepage dienen der Arzt-Patienten-Beziehung, können und wollen das persönliche Gespräch aber natürlich nicht ersetzen. Informieren Sie sich hier über wichtige Aspekte aller schönheitschirurgischen Eingriffe zunächst grundlegend:

Mit einem akuten Infekt vergrössert sich das Narkose- und Operationsrisiko. Um den Termin für die Operation wahrnehmen zu können, sollten Sie eine Ansteckung möglichst vermeiden.

Sofern Ihnen Allergien gegen Desinfektionsmittel, Pflaster und Medikamente bekannt sind, weisen Sie uns vor dem Eingriff bitte unbedingt darauf hin.

Die Einnahme von Substanzen, welche die Blutgerinnung hemmen – wie Aspirin, Markumar oder neuere orale Gerinnungshemmer –, muss mindestens 2 Wochen vor der Operation in Absprache mit dem behandelnden Arzt ab- oder umgesetzt werden.

Da Nikotin die Wundheilung stört, ist es empfehlenswert, zwei Wochen vor und zwei Wochen nach dem Eingriff auf das Rauchen zu verzichten. Bei bestimmten Operationen wie z. B. einem Facelift oder einer Bauchdeckenstraffung, sollten Sie das Rauchen mindestens 3 Wochen vor und nach dem Eingriff einstellen. Sonst ist mit einer deutlich erhöhten Rate an Komplikationen zu rechnen.
Denken Sie daran, Alkoholkonsum steigert die Schwellneigung und Nikotin verzögert die Heilung.

Zur Vorbeugung von Infektionen oder Entzündungen und für eine gute Wundheilung bekommen Sie Antibiotika-Tabletten, die Sie einnehmen sollten. Um das Risiko einer Thrombose bzw. Embolie zu minimieren, bekommen Sie Thrombosestrümpfe und nach dem Eingriff eine Thrombosespritze.

Bitte denken Sie daran, dass Narben unter Lichteinfluss pigmentieren können. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich in diesem Bereich mit Lichtschutzfaktor 50 eincremen oder mit Textilien abdecken.